Mobilisights wird Daten aus vernetzten Fahrzeugen von Stellantis nutzen
Mobilisights wird Daten aus vernetzten Fahrzeugen von Stellantis nutzen

Mobilisights wird Daten aus vernetzten Fahrzeugen von Stellantis nutzen

Lesezeit: 5 Minuten

Mobilisights wird als unabhängige Geschäftseinheit fungieren, mit Datenpartnern zusammenarbeiten und Daten an breite Palette von Kunden, einschließlich anderer Automobilhersteller, lizenzieren.

Stellantis N.V. hat die Gründung von Mobilisights bekanntgegeben, einer unabhängigen Geschäftseinheit, die sich mit dem Ausbau des „Data-as-a-Service“ (DaaS)-Geschäfts des Unternehmens sowie der Entwicklung und Lizenzierung innovativer B2B-Produkte, -Anwendungen und -Dienstleistungen befasst. Die Produkte von Mobilisights werden einer Vielzahl von Kunden zur Verfügung stehen − darunter sowohl Privatunternehmen als auch öffentliche Versorgungsbetriebe sowie Bildungs- und Forschungseinrichtungen – und werden eine datengestützte Entscheidungsfindung fördern und ein breit gefächertes Portfolio von Anwendungen und Diensten ermöglichen.  

mobilisights

Als eine der sieben im Strategieplan Dare Forward 2030 angekündigten wertsteigernden Geschäftseinheiten stellt Mobilisights einen wichtigen Schritt in den Bemühungen von Stellantis dar, sein Software- und Datengeschäft auszuweiten und zu beschleunigen.  

„Die Vision von Mobilisights ist es, zu einer smarteren Welt beizutragen. Dies tun wir, indem wir die aus Fahrzeugdaten gezogenen Erkenntnisse aufbereiten und zur Entwicklung innovativer Anwendungen und Dienste nutzen, die den Alltag von Nutzern und Unternehmen verändern und ganz erheblich verbessern können”, sagte Mobilisights CEO Sanjiv Ghate. „Effektiv genutzt können Sensor- und andere Daten aus vernetzten Fahrzeugen eine breite Palette von Diensten und Anwendungen mit überzeugenden Vorteilen ermöglichen, die von maßgeschneiderten nutzungsbasierten Versicherungen bis hin zu Gefahrenerkennung und Verkehrsmanagement reichen. Mit 14 ikonischen Marken und Millionen von vernetzten Fahrzeugen verfügt Stellantis über eine unübertroffene globale Datenbasis, die dieses Geschäft vorantreiben kann.” 

Mobilisights wird die Daten der 34 Millionen vernetzten Fahrzeuge nutzen, die Stellantis bis zum Ende des Jahrzehnts im Verkehr haben will. Die Geschäftseinheit wird exklusiven Zugang und die Rechte haben, Fahrzeug- und damit verbundene Daten von allen Stellantis-Marken an externe Kunden zu lizenzieren. Diese Datendichte wird Mobilisights ein höheres Maß an Autonomie verschaffen in Bezug auf die Abhängigkeit von anderen Datenlieferanten zum Ermöglichen von Anwendungen.

Die Software Strategie von Stellantis sieht den Einsatz von Technologieplattformen der nächsten Generation vor. Diese bauen auf den bestehenden Möglichkeiten für vernetzte Fahrzeuge auf, um die Art und Weise zu verändern, wie Kunden mit ihren Fahrzeugen interagieren. Die auf dem Software Day von Stellantis im Dezember 2021 angekündigte Strategie soll bis zum Jahr 2030 einen zusätzlichen Jahresumsatz von rund 20 Milliarden Euro bringen. Mobilisights wird einen wichtigen Beitrag dazu leisten.

Mobilisights und seine Partner werden im Rahmen äußerst strenger Datenverwaltungs- und Datenschutzvorgaben arbeiten. Dazu gehört, dass nur anonymisierte und aggregierte Daten verwendet werden. Außerdem erfolgt die Weitergabe personenbezogener Daten ausschließlich mit ausdrücklicher Zustimmung der Kunden – und zwar nur für die von ihnen gewünschten spezifischen Dienste. Kunden können der Erfassung, Verwendung und Weitergabe von Daten auch nachträglich widersprechen, wenn sie zuvor ihr Einverständnis gegeben hatten.

„Die Grundlage für dieses ganze Geschäft ist Vertrauen”, betonte Sanjiv Ghate.  „Vertrauen in unsere Datenhoheit und Vertrauen, dass wir hier sind, um eine bessere Welt zu schaffen.”

###

Über Stellantis

Stellantis N.V. (NYSE / MTA / Euronext Paris: STLA) ist einer der weltweit führenden Automobilkonzerne und ein Mobilitätsanbieter. Unsere traditionsreichen, ikonischen Marken verkörpern die Leidenschaft ihrer visionären Gründer und der Kund:innen von heute in ihren innovativen Produkten und Dienstleistungen, darunter Abarth, Alfa Romeo, Chrysler, Citroën, Dodge, DS Automobiles, Fiat, Jeep®, Lancia, Maserati, Opel, Peugeot, Ram, Vauxhall, Free2move und Leasys. Angetrieben von unserer Vielfalt gestalten wir die Mobilität von morgen – mit dem Ziel, nicht das größte, sondern das großartigste nachhaltige Mobility-Tech-Unternehmen zu werden und gleichzeitig einen Mehrwert zu schaffen für alle Stakeholder und die Gemeinschaften, in denen wir tätig sind. Weitere Informationen finden Sie unter www.stellantis.com.


ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

Dieser Bericht enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Dieser Bericht enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Insbesondere Aussagen zu zukünftigen Ereignissen und erwarteten Betriebsergebnissen, Produkt- und Geschäftsstrategien, den erwarteten Vorteilen der vorgeschlagenen Kooperation, zukünftigen Finanz- und Betriebsergebnissen, den erwarteten Zeitpunkten für Produkteinführungen und anderen erwarteten Aspekten unserer Geschäftstätigkeit oder Betriebsergebnisse sind zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen können Begriffe wie „können“, „werden“, „erwarten“, „könnten“, „sollten“, „beabsichtigen“, „schätzen“, „antizipieren“, „glauben“, „bleiben“, „auf Kurs“, „entwerfen“, „Target“, „Zielsetzung“, „Ziel“, „Prognose“, „Projektion“, „Ausblick“, „Aussichten“, „Plan“ oder ähnliche Formulierungen enthalten. Zukunftsgerichtete Aussagen sind keine Garantien für zukünftige Leistungen. Sie beruhen vielmehr auf dem gegenwärtigen Kenntnisstand der Parteien, auf Erwartungen und Prognosen hinsichtlich zukünftiger Ereignisse, und sind naturgemäß mit Risiken und Unsicherheiten behaftet. Sie beziehen sich auf Ereignisse und hängen von Umständen ab, die in der Zukunft eintreten oder nicht eintreten können und auf die man sich daher nicht übermäßig verlassen sollte.

Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund einer Vielzahl von Faktoren erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen, darunter: die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie, die Fähigkeit von Stellantis, neue Produkte erfolgreich auf den Markt zu bringen und das Volumen der Fahrzeugauslieferungen aufrechtzuerhalten; Veränderungen auf den globalen Finanzmärkte, das allgemeine wirtschaftliche Umfeld und Veränderungen in der Nachfrage nach Automobilprodukten, die zyklischen Schwankungen unterworfen ist; Änderungen der lokalen wirtschaftlichen und politischen Bedingungen, Änderungen in der Handelspolitik und die Einführung globaler und regionaler Zölle oder Zölle, die auf die Automobilindustrie abzielen, die Verabschiedung von Steuerreformen oder andere Veränderungen der Steuergesetze und -vorschriften; die Fähigkeit von Stellantis, bestimmte ihrer Marken weltweit zu expandieren; ihre Fähigkeit, innovative, attraktive Produkte anzubieten; ihre Fähigkeit, Fahrzeuge mit fortschrittlichen Merkmalen zu entwickeln, herzustellen und zu verkaufen, einschließlich verbesserter Elektrifizierung, Konnektivität und autonomer Fahreigenschaften; verschiedene Arten von Ansprüchen, Rechtsstreitigkeiten, behördlichen Untersuchungen und anderen Unwägbarkeiten, einschließlich Produkthaftungs- und Gewährleistungsansprüchen sowie Umweltansprüchen, -untersuchungen und -klagen; wesentliche betriebliche Aufwendungen im Zusammenhang mit der Einhaltung von Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften; der intensive Wettbewerb in der Automobilindustrie, der durch die Konsolidierung zunehmen kann; das Risiko von Engpässen bei der Finanzierung der leistungsorientierten Pensionspläne von Stellantis; die Fähigkeit, Händlern und Einzelhandelskunden Zugang zu adäquaten Finanzierungen zu verschaffen oder zu arrangieren, sowie die damit verbundenen Risiken im Zusammenhang mit der Gründung und dem Betrieb von Finanzdienstleistungsunternehmen; die Fähigkeit, Zugang zu Finanzmitteln zu erhalten, um die Geschäftspläne von Stellantis umzusetzen und die Geschäfts-, Finanz- und Ertragslage des Unternehmens zu verbessern; eine erhebliche Fehlfunktion, Unterbrechung oder Sicherheitsverletzung, die die Informationstechnologiesysteme oder die elektronischen Steuersysteme in den Fahrzeugen von Stellantis beeinträchtigt; die Fähigkeit von Stellantis, die erwarteten Vorteile aus Joint-Venture-Vereinbarungen zu realisieren; Störungen, die sich aus politischer, sozialer und wirtschaftlicher Instabilität ergeben; Risiken im Zusammenhang mit den Beziehungen von Stellantis zu Mitarbeitern, Händlern und Lieferanten; Kostensteigerungen, Lieferunterbrechungen oder Engpässe bei Rohstoffen, Teilen, Komponenten und Systemen, die in den Fahrzeugen von Stellantis verwendet werden; Entwicklungen im Bereich der Arbeitsbeziehungen und des geltenden Arbeitsrechts; Wechselkursschwankungen, Zinsänderungen, Kreditrisiken und andere Marktrisiken; politische und zivile Unruhen; Erdbeben oder andere Katastrophen; sowie andere Risiken und Ungewissheiten.

Alle in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf das Datum dieses Dokuments, und Stellantis lehnt jede Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren. Weitere Informationen über Stellantis und seine Geschäfte, einschließlich Faktoren, die die Finanzergebnisse von Stellantis wesentlich beeinflussen könnten, sind in den Berichten und Einreichungen von Stellantis bei der U.S. Securities and Exchange Commission und der AFM enthalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Please accept [renew_consent]%cookie_types[/renew_consent] cookies to watch this video.