Ecommerce
Lesezeit: 5 Minuten

SHOP APOTHEKE EUROPE SETZT DYNAMISCHEN WACHSTUMSKURS FORT. PROGNOSE FÜR 2020 ERNEUT ERHÖHT.

  • Umsatz im dritten Quartal steigt um 39,7%; Segment DACH +32%, Segment International +82%. 
  • Bereinigte EBITDA-Marge im dritten Quartal in Folge positiv: in Q3 1,8%, YTD 2,2% oder 15,5 Millionen EUR. 
  • Infrastruktur für zukünftiges Wachstum vorbereitet: Erste Pakete an Kunden aus dem neuen Logistikzentrum in Sevenum bereits im Oktober versandt.
  • Erfolgreiche vorzeitige Wandlung der EUR 135 Millionen Wandelanleihen.
  • Guidance für 2020 erhöht: Umsatzsteigerung um mindestens 35% für das Gesamtjahr (bisher: mindestens 30%); bereinigte EBITDA-Marge rund 2% (bisher: 1-2%). 

November 2020. Online Plattform – SHOP APOTHEKE EUROPE N.V. setzte das dynamische Umsatzwachstum auch im dritten Quartal 2020 fort. Mit EUR 238,7 Millionen steigerte die Online-Apotheke ihren Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 39,7%. Für die ersten neun Monate ergibt sich somit ein Gesamtumsatz von EUR 703,4 Millionen (+38,1% gegenüber dem Vorjahresumsatz in Höhe von EUR 509,2 Millionen). Die Zahl der aktiven Kunden belief sich zum 30. September 2020 auf 5,9 Millionen, ein Anstieg um 1,4 Millionen im Vorjahresvergleich und um 0,4 Millionen im dritten Quartal.

SHOP APOTHEKE EUROPE CEO Stefan Feltens kommentiert: „Zusätzlich zum rasanten und kontinuierlichen Wachstum haben wir erneut einen Schwerpunkt auf die Umsetzung unserer strategischen Initiativen gelegt. Ich freue mich, dass bereits im Oktober – und damit früher als geplant – die ersten Pakete unser neues Logistikzentrum in Sevenum verlassen haben. Zudem haben wir unseren Same-Day-Lieferservice “SHOP APOTHEKE NOW!” auf die Ballungsräume München und Berlin ausgeweitet. Auch unsere Vorbereitungen für die Einführung des elektronischen Rezepts in Deutschland laufen weiterhin nach Plan.“

Mit einer Steigerung um 57% wuchs das Bruttoergebnis auf Konzernebene überproportional zum Umsatz von EUR 99,7 Millionen in den ersten neun Monaten des Jahres 2019 auf EUR 156,9 Millionen im Berichtszeitraum. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich die konsolidierte Bruttomarge in den ersten neun Monaten 2020 um 2,7 Prozentpunkte auf 22,3%. Im dritten Quartal betrug die Konzernbruttomarge 21,9% im Vergleich zu 18,9% im Vorjahr. Dies ist vor allem auf verbesserte Einkaufsbedingungen und durchschnittlich höhere Nettoverkaufspreise und auf zurückzuführen.

Die Vertriebskosten verbesserten sich in den ersten neun Monaten 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 1,5 Prozentpunkte auf 17,5%. Dies ist teilweise auf deutlich geringere Marketing-Aufwendungen zurückzuführen, insbesondere im März 2020 im Zusammenhang mit dem Beginn der Corona-Krise. Im dritten Quartal lag die Vertriebskostenquote bei 17,6% und damit leicht über dem Niveau von 17,4% im dritten Quartal 2019. Grund dafür ist, dass SHOP APOTHEKE EUROPE die kräftige Wachstumsdynamik nutzte, um in noch stärkeres organisches Wachstum zu investieren.

Die Verwaltungskosten betrugen EUR 21,6 Mio. (Vorjahr: EUR 17,4 Mio.) und enthielten Einmalaufwendungen in Höhe von EUR 3,4 Mio. (Vorjahr: EUR 2,6 Mio.). Die bereinigte Verwaltungskostenquote lag mit 2,6% um 0,3 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert von 2,9% und spiegelt somit die positiven Auswirkungen der Skaleneffekte wider.

Das bereinigte EBITDA betrug EUR 15,5 Millionen im Vergleich zu EUR -11,7 Millionen in den ersten neun Monaten 2019 (+EUR 27,2 Millionen). Dies ergibt eine bereinigte EBITDA-Marge von 2,2% nach -2,3% im Vorjahreszeitraum. Einschließlich Abschreibungen in Höhe von EUR 10,9 Millionen (Vorjahr: EUR 11,0 Millionen) betrug das EBIT EUR 1,2 Millionen (9M 2019: EUR -25,3 Millionen). Nach Abzug der Nettofinanzaufwendungen und Ertragssteuern belief sich das Nettoergebnis auf EUR -9,5 Millionen im Vergleich zu EUR -30,4 Millionen im Vorjahr.

Vom organischen Wachstum profitieren beide Segmente (DACH und International).

In den ersten neun Monaten 2020 ist das DACH-Segment, welches die Geschäftsaktivitäten in Deutschland, Österreich sowie der Schweiz umfasst und das nach Umsatz größte Segment darstellt, im Vorjahresvergleich um 32,1% gewachsen. Der Umsatz stieg auf EUR 591,7 Millionen nach EUR 447,9 Millionen in den ersten neun Monaten 2019. Das Geschäft mit rezeptpflichtigen Medikamenten wuchs um 17,1% auf 159,6 Millionen EUR. Der Bruttogewinn stieg im gleichen Zeitraum um 52,5% von EUR 84,4 Millionen auf EUR 128,7 Millionen. Die Bruttomarge erhöhte sich um 2,9 Prozentpunkte auf 21,7% im Vergleich zu 18,8% 2019. Das bereinigte EBITDA für die ersten neun Monate 2020 betrug EUR 25,1 Millionen im Vergleich zu EUR -1,8 Millionen im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres.

Der Umsatz im Segment International (Belgien, Frankreich, Italien und die Niederlande) nahm in den ersten neun Monaten des Jahres 2020 überproportional zu und stieg um 82,4% auf EUR 111,6 Mio. (Vorjahr: EUR 61,2 Mio.). Der Bruttogewinn des Segments verbesserte sich im Berichtszeitraum um 84,5% von EUR 15,3 Millionen auf EUR 28,2 Millionen. Die Bruttomarge erreichte 25,3% und lag damit leicht über dem Vorjahreswert von 25,0%. Das bereinigte EBITDA für die ersten neun Monate 2020 verbesserte sich ebenfalls leicht auf EUR -9,6 Millionen gegenüber EUR -9,9 Millionen im Vorjahr.

Jasper Eenhorst, CFO von SHOP APOTHEKE EUROPE: “Unsere Investitionen in das beschleunigte Wachstum haben sich ausgezahlt. In all unseren Märkten haben wir von starken Zuwachsraten profitiert und dabei unsere Kundenbasis innerhalb eines Jahres um 1,4 Millionen erhöht. Zudem haben wir zum dritten Mal in Folge eine positive bereinigte EBITDA-Marge erzielt”.

Erfolgreiche vorzeitige Wandlung der Wandelanleihen in Höhe von EUR 135 Millionen. 

Am 23. September startete SHOP APOTHEKE EUROPE eine Initiative mit dem Ziel der vorzeitigen Wandlung der ursprünglich im Jahr 2023 fälligen 4,5%-Wandelanleihen mit einem Volumen von EUR 135 Millionen. Am 14. Oktober erfolgte die Bekanntgabe der erfolgreichen vollständigen Rückführung. „Durch die vorzeitige Wandlungsofferte an die Inhaber unserer Anleihen konnten wir die Bilanz erheblich verbessern und verfügen nun über eine hervorragende Eigenkapitalquote”, erklärt Jasper Eenhorst. “Infolgedessen werden unsere Finanzaufwendungen ab Anfang 2021 deutlich geringer ausfallen.“

Prognose für 2020 erneut angehoben.

Aufgrund der Geschäftsentwicklung im laufenden Jahr und angesichts einer verbesserten Visibilität für den Rest des Jahres hebt SHOP APOTHEKE EUROPE die Prognose für 2020 erneut an. Für das Gesamtjahr erwartet das Unternehmen nun ein Umsatzwachstum von mindestens 35% (bisher: mindestens 30%) und eine positive bereinigte EBITDA-Marge von rund 2% (bisher: im Bereich von 1-2%).

Der vollständige Neunmonatsbericht kann hier heruntergeladen werden:

https://www.shop-apotheke.com/

ÜBER SHOP APOTHEKE EUROPE.

SHOP APOTHEKE EUROPE ist eine der führenden und am stärksten wachsende Online-Apotheken in Kontinentaleuropa. Mit der Übernahme der Europa Apotheek Venlo im November 2017 hat SHOP APOTHEKE EUROPE ihre europäische Marktführerschaft signifikant ausgebaut. Das Sortiment für die ganze Familie in den Bereichen OTC-, Schönheits- und Pflegeprodukte sowie rezeptpflichtige Medikamente wird zudem durch hochwertige Naturkost- und Gesundheitsprodukte, Low Carb-Produkte und Sportnahrung der seit Juli 2018 zur Unternehmensgruppe gehörenden nu3 GmbH ergänzt.

Aktuell betreibt SHOP APOTHEKE EUROPE Online-Apotheken in Deutschland, Österreich, Frankreich, Belgien, Italien, den Niederlanden und der Schweiz. SHOP APOTHEKE EUROPE liefert schnell und zu attraktiven Preisen ein sehr breites Sortiment von über 100.000 Originalprodukten an 5,9 Millionen aktive Kunden (Stand: 30.09.2020). Das Angebot wird ergänzt durch umfassende pharmazeutische Beratung und Betreuung.

SHOP APOTHEKE EUROPE N.V. ist seit dem 13. Oktober 2016 im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) und seit dem 21. September 2020 im MDAX gelistet.

Die Wandelanleihen von SHOP APOTHEKE EUROPE (ISIN: DE000A19Y072) sind neben der Wertpapierbörse Frankfurt (Freiverkehr) zusätzlich auch an dem regulierten Markt der niederländischen Euronext handelbar, die auch die Wertpapierbörsen in Paris, Amsterdam, Brüssel, Dublin, Oslo und Lissabon betreibt.

Quelle: Shop-Apotheke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht − fünf =

Follow on Feedly