E-Commerce Tourismus – Kunden nutzen Onlinebuchungen als Buchungsweg bei den langen Urlaubsreisen

Re-Commerce
Lesezeit: 2 Minuten

E- Commerce Tourismus – Digitalisierung darf kein reines Lippenbekenntnis bleiben! Eine massive Unterstützung der Wirtschaft durch die Bundespolitik, den Ausbau der technischen Infrastruktur und die Schaffung von Gesetzesrahmen, die den Wettbewerb nicht weiter einschränken, forderte Verbandschef Michael Buller beim heutigen Online Summit 2019 des Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) auf der ITB Berlin. 

E-Commerce Tourismus – Die dort vorgestellte Studie „Reiseanalyse 2019“ der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) unterstreicht eindrucksvoll, dass die Digitalisierung auch in der deutschen Touristik immer mehr an Fahrt gewinnt: Erstmals wurden 2018 mit 42 Prozent mehr lange Urlaubsreisen (5+ Tage) online gebucht als im persönlichen Gespräch (40 Prozent). Dies entspricht einer Steigerung von vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 
Über digitale Kanäle (online und E-Mail) wurden 2018 insgesamt 50 Prozent aller langen Urlaubsreisen gebucht gegenüber noch 45 Prozent in 2017. Auch bei den Kurzurlaubsreisen (Dauer zwei bis vier Tage) erhöhte sich der Anteil der digitalen Kanäle, die zur Urlaubsbuchung genutzt wurden, von 77 Prozent in 2017 auf 80 Prozent im Jahr 2018. Im Gesamtmarkt aller Urlaubsreisen ab einer Übernachtung stieg der Anteil der Buchungen über digitale Kanäle von 61 Prozent in 2017 auf 65 Prozent in 2018 an. 


„Dies kennzeichnet einen Meilenstein im langfristigen, durch die Digitalisierung getriebenen Strukturwandel bei der Urlaubsbuchung“, zeigte sich VIR-Vorstand Michael Buller vor Branchenvertretern sehr zufrieden mit der letztjährigen Entwicklung. Für die kommenden Jahre wird von der FUR ein weiterer Anstieg beim Anteil der digitalen Kanäle prognostiziert. Die am stärksten über digitale Kanäle gebuchten Reiseziele waren im Vorjahr Frankreich, die Niederlande und Großbritannien. Den stärksten Anstieg dahingegen gab es bei Kroatien und Polen. Bei den Urlaubsarten wurden laut Reiseanalyse 2019 vorwiegend Städtereisen sowie Familien- und Aktivurlaube über digitale Kanäle nachgefragt. Stark aufgeholt haben hier Kreuzfahrten sowie Erlebnis- und Erholungsreisen.Mit Blick auf alle langen Urlaubsreisen (5+ Tage) blieb die Pauschalreise im Vorjahr die wichtigste Reise-Organisationsform (40 Prozent) vor Einzelbuchungen der Unterkunft (36 Prozent) – allerdings mit leicht rückläufiger Tendenz. Bei den digital gebuchten Reisen dominierten der Reiseanalyse zufolge in 2018 Einzelbuchungen der Unterkunft deutlich vor der Pauschalreise. 


E-Commerce Tourismus – Die Entwicklung beim Buchungsverhalten bestärkt VIR-Vorstand Michael Buller darin, dass sich Unternehmen in Deutschland noch mehr mit den radikalen Veränderungen ihrer Geschäftsmodelle auseinandersetzen müssen. „Gerade Künstliche Intelligenz wird auf lange Sicht viele Geschäftsmodelle auf den Kopf stellen“, betonte er beim „VIR Online Summit 2019“ auf der ITB. Buller weiter: „Die Geschwindigkeit der Umwälzungen nehmen massiv zu, jede technische Veränderung kann die Karten neu mischen und ist damit Chance und Herausforderung zugleich.“ Der Online-Experte bekräftigte, dass die Europäer nicht noch einmal den Fehler machen dürften, einfach zu kopieren. „Wir müssen uns vielmehr selbst neu erfinden, wenn wir im globalen Wettbewerb vorne mitspielen möchten“, lautete seine Forderung vor den Branchenvertretern. Ebenso notwendig ist Michael Buller zufolge die aktive Förderung von Unternehmen in puncto Digitalisierung durch die Bundesregierung. „Wenn wir bei diesem Thema ernsthaft weltweit auf Augenhöhe mitspielen wollen, dann muss die Koordination dieses komplexen und für die Zukunft Deutschlands wichtigen Themas konsequenterweise auch ein eigenes und gut ausgestattetes Ministerium zur Folge haben“, betonte er.

Quelle: VIR

Patrick Upmann

Interim manager E-Commerce

Tourismus – Onlinebuchungen

Payment – Wirecard und Tirol Werbung starten China-Pay-Initiative

ePayment
Lesezeit: 2 Minuten

Chinesische Payment Bezahllösungen werden flächendeckend in Tirol eingeführt. Bereits 150 Tiroler Händler wollen damit ihre Wertschöpfung weiter steigern 

Payment – Wirecard, der weltweit führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und die Tirol Werbung, die Landestourismusorganisation Tirols, starten eine neue China-Pay-Initiative mit den Partnern Innsbruck Tourismus, Kitzbühel Tourismus, dem Tourismusverband Kufsteinerland, Ötztal Tourismus, dem Tourismusverband St. Anton und den Swarovski Kristallwelten. Ziel des Projekts ist eine flächendeckende Abdeckung des gesamten Bundeslandes mit der Bezahllösung von Wirecard, um die beliebtesten chinesischen Mobile-Payment-Methoden in zahlreichen Tiroler Unternehmen einzuführen. Zum Start werden 150 Unternehmen in der Region mit der Lösung ausgestattet werden. 

Payment – Laut einer Nielsen-Studie wären rund 91 Prozent der chinesischen Touristen bereit, im Ausland mehr auszugeben und einzukaufen, wenn mehr Händler chinesische Mobile-Payment-Methoden akzeptieren würden. Mit dieser Initiative gehen Wirecard und die Tirol Werbung daher auf die Präferenzen dieser Zielgruppe ein. Tirol will unter anderem Alipay als Zahlungsoption in möglichst vielen Betrieben anbieten. Wirecard übernimmt dabei den gesamten Zahlungsintegrations- und -abwicklungsprozess. 

Payment – Die Gesamtausgaben chinesischer Touristen in Österreich legten 2018 um 28 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu. Damit liegt China bei den Tax-Free-Einkäufen in Österreich 2018 an der Spitze der außereuropäischen Einkaufsländer. Mit einem Anteil von 30 Prozent an allen Tax-Free-Umsätzen in Österreich liegt China als Herkunftsland im Nationen-Ranking klar auf Platz 1 vor Russland (10 Prozent) und der Schweiz (8 Prozent). Während der durchschnittliche Einkaufsbetrag von außereuropäischen Touristen bei 508 Euro lag, gaben Besucher aus China bei jedem Einkauf durchschnittlich 616 Euro aus. 

Payment – Holger Gassler, Leitung Märkte der Tirol Werbung sagt: „Wir versprechen uns einen Wettbewerbsvorteil, wenn wir als erstes Bundesland Österreichs chinesische Mobile-Payment-Methoden in großem Umfang einführen. Der Convenience-Gedanke bei der Bezahlung spielt gerade für diese Zielgruppe eine große Rolle und kann die Wertschöpfung sowohl in den Destinationen als auch für die teilnehmenden Unternehmen stärken. Die Einführung der digitalen Payment-Plattform von Wirecard ist auch eines der ersten Projekte im Rahmen der Digitalisierungsoffensive Tirols.“ 

Roland Toch, Managing Director CEE bei Wirecard, fügt hinzu: „Erfahrungsgemäß kann das Akzeptieren von Alipay als neue Bezahlmethode zu einem Anstieg des Transaktionsvolumens mit Reisenden aus China von mehr als 350 Prozent innerhalb eines Jahres führen. Wir sind stolz darauf, zusammen mit der Tirol Werbung Hunderten von Unternehmen unsere digitale Payment-Lösung anzubieten und die Digitalisierung der Zahlungsprozesse weiter voranzutreiben. Wir freuen uns darauf, in Zukunft unsere Partnerschaft mit Tirol und weiteren Regionen Europas auszubauen.“ 

Patrick Upmann

Interim Manager Payment

Wirecard – Tirol Tourismus

E-Commerce – Deutsche Bahn erkennt Trend zur mobilen Buchung

Infografik JJahresbilanz Online-Vertrieb
Lesezeit: 2 Minuten

Reisende sparen 138,5 Tonnen Papier ein. Bereits 29 Verbünde im DB Navigator integriert Sprachsteuerung wird ausgeweitet.

E-Commerce – mit 28,3 Millionen verkauften Handy-Tickets und 42 Millionen Online-Tickets im Jahr 2018 wächst die Bedeutung des digitalen Fahrkartenverkaufs bei der Deutschen Bahn (DB) weiter. Die digitalen Vertriebskanäle DB Navigator und bahn.de bilden zusammen mit rund 45 Prozent den mit Abstand größten Vertriebskanal der DB. Insbesondere die mobile Buchung verzeichnet starke Zuwächse: Um 75 Prozent stieg der Verkauf von Handy-Tickets. Damit entwickelt sich der DB Navigator immer mehr zum digitalen Begleiter für Bahnreisende für die Buchung und Reiseplanung. Durchschnittlich 2,6 Millionen mobile Reiseauskünfte werden täglich in der beliebtesten App der DB abgerufen.

E-Commerce Trend zur mobilen Buchung hat einen positiven Nebeneffekt: 138,5 Tonnen Papier haben Reisende eingespart, indem sie ihre Fahrkarte mit dem Smartphone lösten und diese nicht ausgedruckt werden musste.

DB Navigator in immer mehr Verkehrsverbünden nutzbar

Der DB Navigator begleitet Reisende auch zunehmend im innerstädtischen Nahverkehr. Für die Nutzung von U-Bahn, Bus und Straßenbahn wurden 2018 6,3 Millionen Verbundtickets in der App gekauft. Das entspricht nahezu einer Verfünffachung im Vergleich zum Vorjahr. Dieser Zuwachs zeigt, wie engagiert die DB den Ausbau des Nahverkehrsangebots vorangetrieben hat. Deutschlandweit sind bereits Tickets für 29 Verkehrsverbünde im DB Navigator erhältlich, weitere werden 2019 folgen.

„Alexa, wann fährt mein Zug?“: Sprachsteuerung wird ausgeweitet

Bereits 2016 zählte die DB zu den ersten Anbietern, die in Deutschland zum Start von Amazon Alexa einen eigenen Skill (vergleichbar mit der App auf dem Smartphone) veröffentlicht haben. Mit der wachsenden Popularität von Sprachassistenten erfährt auch der Deutsche Bahn Skill große Resonanz. 75 Prozent der Nutzer fragen Alexa nach Verbindungen, 25 Prozent nutzen den Skill für Abfragen zu Abfahrten und Ankünften. Dabei haben 40 Prozent der Nutzer den DB Skill personalisiert und individuelle Daten wie „Mein Bahnhof“ oder „Meine Strecke“ für eine noch schnellere Auskunft hinterlegt. 2019 wird die DB die Sprachservices weiter ausbauen und den Deutsche Bahn Skill neben der Reiseauskunft um neue Funktionen erweitern.

Quelle: Deutsche Bahn

Person Name

Interim Manager E-Commerce

+49 178 777 0 800

E-Commerce – Lufthansa Group investiert Millionenbetrag in Hopper für KI basierte Methoden. Datengetriebene Vorhersagen bei der Nachfrage von Flügen geplant.

E-Commerce - Patrick Upmann
Lesezeit: 2 Minuten

Lufthansa Group investiert in Partnerschaft mit Hopper

  • Forschungsallianz mit Hopper, dem Spezialisten für Preisvorhersagen
  • Ziel ist eine systematische Zusammenarbeit bei der Anwendung von Künstlicher Intelligenz bei der Vorhersage der Nachfrage von Flügen
  • Lufthansa Innovation Hub begleitet den Eintritt des kanadischen Startups in den europäischen Markt


Die Lufthansa Group und der Lufthansa Innovation Hub gehen eine Forschungs­allianz mit dem kanadischen Unternehmen Hopper zum Thema Künstliche Intel­ligenz ein und besiegeln damit ihr drittes Tech-Investment innerhalb eines Jahres nach den Beteiligungen an den Startups Fleet Logistics und cargo.one. 

Das 2007 in Montréal gegründete Unternehmen Hopper betreibt eine der welt­weit innovativsten Reisebuchungsapplikationen für mobile Endgeräte. Mit Hilfe Künstlicher Intelligenz sagt die proprietäre Technologie Preisentwicklungen von Flügen und Hotels präzise vorher und bietet ihren Nutzern personalisierte Empfehlungen zum optimalen Buchungszeitpunkt sowie alternativen Reise­angeboten. Mit dem Forschungsprojekt, in das die Lufthansa Group einen Millionenbetrag investiert, etablieren die beiden Unternehmen eine langfristige Kooperation zu Methoden für datengetriebene Vorhersagen der Nachfrage von Flügen. Zusätzlich sollen Hypothesen zu individuellen Kundenbedürfnissen bei Umsteigeverbindungen sowie mögliche Empfehlungen von Zusatzangeboten validiert werden. 

„E-Commerce – Lufthansa Group investiert Millionenbetrag in Hopper für KI basierte Methoden. Datengetriebene Vorhersagen bei der Nachfrage von Flügen geplant.“ weiterlesen

Payment ist eines der zentralen Themen der eTravel World

Patrick Upmann - Interim Manager und agiles Projektmanagement - E-commerce
Lesezeit: 1 Minute

Payment ist eines der zentralen Themen der eTravel World. Im eTravel Lab werden am Mittwoch, 6. März Amazon Pay und Wirecard Zahlungslösungen in den Fokus nehmen. Anschließend feiert das TTA Forum (Technologien, Touren & Aktivitäten) Premiere. Bei Vorträgen und in Workshops können sich die Besucher auf den neuesten Stand des stark wachsenden und neuen Segments auf der ITB Berlin bringen. Das brandneue Segment Technology, Tours & Activities ist das erste Event seiner Art in Europa und bringt die wichtigsten Bereiche der  Tourismusbranche auf der ITB Berlin zusammen, die alle das gleiche Ziel verfolgen: In-Destination Services zu promoten und zu verkaufen.

Dem Kongress-übergreifenden Thema Overtourism widmet sich auch die eTravel World. Am Donnerstag, 7. März stellt Tourismuszukunft auf der eTravel Stage die Frage: „Overtourism und Social Media – mehr Fluch als Segen?“ Am gleichen Tag findet das Hospitality Tech Forum (HTF) im eTravel Lab statt. Unter anderem sprechen die Gründer Ben Jost, Trust You, und Marius Donhauser, hotelkit, auf dem Panel „Gästekommunikation“ über ihre Erfolgsmodelle. Bei der anschließenden Session „Revenue Management“ stellen Alexander Edström, CEO Atomize, Jens Munch, CEO Pace und Klaus Kohlmayr, Chief Evangelist Ideas, ihre Best Cases vor. Zum Abschluss des Tages lüften Profis bei der CRM Masterclass “When CRM professionals share their key secret sauce on how to convert better” ihre Geheimnisse zur besseren Kundenpflege. Neue Formate sind außerdem das  „Pitch’n Panel“, mit Themensessions zu Hospitality, Aviation und Mobility, Travel Booking und Services am Start Up Day, Freitag, 8, März 2019 sowie das Hotelcamp in Zusammenarbeit mit dem Hospitality Industry Club auf der eTravel Stage am 9. März in Halle 7.1b.https://hospitalityindustry.club/

Quelle: ITB

Payment – Neues Segment auf der ITB Berlin – Marktplatz für Technologien, Touren & Aktivitäten (TTA)

Patrick Upmann - Interim Manager und agiles Projektmanagement - E-commerce
Lesezeit: 3 Minuten

eTravel World meldet Ausstellerrekord

Komplett ausgebucht, noch internationaler und noch größer: eTravel World erstmals in drei Hallen – Über 250 Travel Tech-Aussteller werden erwartet – Schwerpunktthema Payment – Neues Segment auf der ITB Berlin: Marktplatz für Technologien, Touren & Aktivitäten (TTA)

Berlin, 13. Dezember 2018 – Starke Nachfrage im Segment Travel Technology: Trotz rund 20 Prozent mehr Ausstellungsfläche ist die eTravel World bereits jetzt ausgebucht und die Warteliste lang. Allein in den Travel Technology Hallen 5.1, 8.1 und 10.1 mit Fokus auf Distributionssystemen, Reisebüro- und Reiseveranstalter-Software sowie Hotellerie werden über 170 Aussteller erwartet. Um dem rasant wachsenden Segment auf der ITB Berlin den nötigen Platz einzuräumen, findet die eTravel World erstmals in drei Hallen statt. Über 80 Aussteller aus zwanzig Ländern präsentieren ihre Innovationen vom 6. bis 9. März 2019 in den bisherigen Hallen 6.1 und 7.1c sowie zusätzlich in Halle 7.1b. Von Reservierungssystemen bis zu Smart Data-Spezialisten, von Zahlungslösungen bis zu Hotelanwendungen  – sowohl etablierte Unternehmen als auch ambitionierte Start-ups stellen ihre neuesten Produkte und Ideen für die gesamte Tourismusbranche vor. Darüber hinaus zeigen Experten jüngste Entwicklungen in der Welt der Apps, mobiler Websites, sozialer Netzwerke und Blogs.

Mit der rasant wachsenden Ausstellerzahl nimmt auch die Internationalisierung zu. Insbesondere der Anteil an Start-ups hat sich vergrößert. Neben den wiederkehrenden Ausstellern aus Frankreich wie der Start-up-Plattform „Paris Welcome Lab“ und Spanien mit dem staatlichen Außenhandelsinstitut (ICEX) sind erstmals Israel und Irland mit Start-up-Länder-Ständen in der eTravel World vertreten. Mit über einem Dutzend Neuausstellern, darunter BookingSuite, Travelor, Loopon, Ratehawk, Atomize und Gastromatic zeichnet sich auch im Hospitality Tech-Bereich ein starkes Wachstum ab. Ebenso steigt die Anzahl der Technologie-Anbieter von Zahlungssystemen und -lösungen. Neben den großen Playern Wirecard und Concardis sind neue namhafte, marktbestimmende Unternehmen wie Paypal, Six Payment Services und eCommpay dabei.

„Die Dynamik des Marktes spiegelt sich deutlich am wachsenden Interesse neuer Aussteller wider. Darüber hinaus bringen angestammte Größen der Web- und Reisetechnologien mit ihren anhaltenden Entwicklungen immer neue Lösungen auf die ITB Berlin. Zugleich öffnen sich Nischen und neue Potenziale für eine große Zahl von Start-ups“, kommentiert David Ruetz, Head of ITB Berlin.

Neue Impulse von Experten im eTravel Lab und auf der eTravel Stage

Einer der maßgeblichen Erfolgsfaktoren der eTravel World sind die innovativen Sessions auf der eTravel Stage in Halle 6.1 und Workshops im eTravel Lab, jetzt in Halle 7.1b. Frisches Wissen zum Schlüsselmarkt Travel Technology vermitteln Keynotes von Branchengrößen wie dem Lufthansa Innovation Hub und Tripadvisor sowie Vorträge über Künstliche Intelligenz und Sprachsteuerung.

Payment ist eines der Schwerpunktthemen am ITB-Mittwoch, 6. März 2019. Im eTravel Lab werden unter anderem die Marktführer Amazon Pay und Wirecard in mehreren Sessions zum Thema Zahlungslösungen Rede und Antwort stehen. Anschließend feiert das Forum Technologien, Touren & Aktivitäten (TTA) Premiere. Vorträge und Workshops informieren über den neuesten Stand rund um In-Destination-Services, dem neuen Segment auf der ITB Berlin.

Mit neuen Panels zu CRM (Customer-Relationship Management-Systeme), Revenue Management, Guest Communication sowie Best Case Studies zum Thema Upselling startet das Hospitality Tech Forum in Zusammenarbeit mit dem Hospitality Industry Club, am Donnerstagnachmittag, 7. März 2019. Auf dem Programm stehen außerdem Vorträge zu Digitalisierung und Technologien in der Hotellerie mit Blick auf Künstliche Intelligenz, Distribution und Payment.

Der eTravel Start-up Day, Freitag, 8. März, auf der eTravel Stage gibt Start-ups aus aller Welt eine Bühne und schaut aus vielen Perspektiven in die Zukunft der Reiseindustrie. Neu ist das Pitch ’n Panel Format: Von Branchen-Spezialisten moderierte Investoren-Panels und Diskussionsrunden werden mit kurzen Start-up-Pitches kombiniert. Die Themen sind Hospitality, Aviation und Mobility, Travel Booking und Services. Außerdem sind Start-up-Unternehmen eingeladen, ihre Produkte vorzustellen, die bei Wettbewerben im In- und Ausland gewonnen haben. Ebenfalls neu ist das Hotelcamp in Zusammenarbeit mit dem Hospitality Industry Club am ITB-Samstag, 9. März, in Halle 7.1b.

Mehr Informationen zur eTravel World online unter www.itb-berlin.de/etravel.

Über die ITB Berlin und den ITB Berlin Kongress

Die ITB Berlin 2019 findet von Mittwoch bis Sonntag, 6. bis 10. März, statt. Von Mittwoch bis Freitag ist die ITB Berlin für Fachbesucher geöffnet. Die ITB Berlin ist die führende Messe der weltweiten Reiseindustrie. 2018 stellten rund 10.000 Aussteller aus 186 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen rund 170.000 Besuchern, darunter 110.000 Fachbesuchern, vor. Parallel zur Messe läuft der ITB Berlin Kongress von Mittwoch bis Samstag, 6. bis 9. März 2019. Er ist weltweit der größte Fachkongress der Branche. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ist Platin Sponsor des ITB Berlin Kongress und Jin Jiang International Hotels Group ist Gold Sponsor. 

Quelle: ITB