E-Commerce – Zalando entwickelt Plattformstrategie weiter und strebt 20 Milliarden Euro GMV bis 2023/2024 an.

E-Commerce
Lesezeit: 5 Minuten

Zalando schließt 2018 erfolgreich ab und setzt weiter auf starkes E-Commerce Wachstum

  • Starkes viertes Quartal 2018: 24,6% Umsatzwachstum, 7,1% bereinigte EBIT-Marge
  • Geschäftsjahr 2018: 5,4 Milliarden Euro Umsatz, 173,4 Millionen Euro bereinigtes EBIT
  • Ausblick 2019: 20-25% GMV-Wachstum, Umsatzwachstum am unteren Ende dieser Spanne; 175-225 Millionen Euro bereinigtes EBIT
  • Zalando entwickelt Plattformstrategie weiter und strebt 20 Milliarden Euro GMV bis 2023/2024 an
  • David Schröder (CFO) und Jim Freeman (CTO) werden in Vorstand berufen


E-Commerce – Zalando hat das Jahr 2018 erfolgreich abgeschlossen. Im vierten Quartal 2018 erzielte Europas führende Online-Plattform für Mode und Lifestyle ein Umsatzwachstum von 24,6% auf 1,7 Milliarden Euro und ein bereinigtes EBIT in Höhe von 117,8 Millionen Euro. Im Geschäftsjahr 2018 erreichte Zalando ein Umsatzwachstum von 20% auf 5,4 Milliarden Euro und ein bereinigtes EBIT von 173,4 Millionen Euro.

Zu den Wachstumstreibern gehörten der wachsende Kundenstamm und eine höhere Anzahl an Bestellungen. Die Zahl aktiver Kunden stieg im Vergleich zum Vorjahr von 23,1 Millionen auf 26,4 Millionen Kunden, die 116,2 Millionen Mal bestellten (2017: 90,5 Millionen). Die Zahl der Site-Visits stieg auf 3,1 Milliarden (2017: 2,6 Milliarden). Insbesondere im vierten Quartal verzeichnete Zalando ein starkes Wachstum mit rund einer Milliarde Site-Visits und 1,3 Millionen Neukunden – der höchste Anstieg aktiver Kunden in einem Quartal seit fünf Jahren.

Co-CEO Rubin Ritter sagt: „2018 hatte seine Herausforderungen, aber wir haben im vierten Quartal unsere Kräfte gebündelt und einen erfolgreichen Schlussspurt hingelegt. Das Ergebnis im vierten Quartal zeigt einmal mehr, dass wir mit unseren langfristigen Wachstumszielen auf dem richtigen Weg sind.“

E-Commerce – Zalando wird ab sofort vierteljährlich über die Kennzahl Bruttowarenvolumen (Gross Merchandise Volume, GMV) Auskunft geben, um die Transparenz über die Entwicklung der Zalando-Plattform zu erhöhen. Das GMV beschreibt die Gesamtausgaben von Kunden auf der Zalando-Plattform, sowohl für Waren aus dem Zalando-Bestand als auch aus dem Partnerprogramm. Im Geschäftsjahr 2018 steigerte Zalando das GMV um 21,1% auf 6,6 Milliarden Euro.

Für das Geschäftsjahr 2019 rechnet Zalando mit einem GMV-Wachstum von 20-25% sowie einem Umsatzwachstum am unteren Ende dieser Spanne. Zalando will weiter profitabel wachsen und erwartet ein bereinigtes EBIT in Höhe von 175-225 Millionen Euro. Das Unternehmen wird weiterhin in Logistik und Technologie investieren und plant entsprechende Aufwendungen in Höhe von rund 300 Millionen Euro.

Fokussierte Strategie: Zalando will erste Anlaufstelle für Mode werden

Um in Zukunft weiter zu wachsen und die Plattformstrategie voranzutreiben, hat der Zalando-Vorstand seine Strategie weiterentwickelt und das Unternehmen auf ein klares Ziel fokussiert: die erste Anlaufstelle für Mode zu werden. Bis 2023/2024 will Zalando 20 Milliarden Euro GMV erzielen.

„E-Commerce – Zalando entwickelt Plattformstrategie weiter und strebt 20 Milliarden Euro GMV bis 2023/2024 an.“ weiterlesen

E-Commerce – Umsatz Wachstum bei der Fressnapf-Gruppe

E-Commerce
Meilenstein für die Fressnapf-Gruppe: Erstmals deutlich über zwei Milliarden Euro Jahresumsatz in Europa Erstmals hat die Fressnapf-Gruppe im vergangenen Geschäftsjahr die Marke von zwei Milliarden Euro Umsatz übertroffen: 2,1 Milliarden Euro entsprechen einem Zuwachs von 6,3 Prozent, flächenbereinigt beträgt das Wachstum 2,7 Prozent im Vorjahresvergleich. Hinzu kamen insgesamt 105 neue Standorte – damit wurde die …

Mobile Payment ist Thema und Trend bei Social Media Unterhaltungen

Lesezeit: 3 Minuten

Neue Technologien treiben Social-Media-Unterhaltungen zum Thema Bezahlen und einfachen Bezahlzugängen an

Die sechste jährliche Mastercard Digital Payments Studie beleuchtet Social-Media-Trends rund um das steigende Kaufkraftpotenzial in der digitalen Welt

Mobile Payment – Sie wollen nur einen schnellen Coffee-to-go oder rasch ein Paket abholen, und gleich weiter? So geht es uns allen. Unser heutiges Leben ist stärker denn je von Digitalisierung und mobilen Daten geprägt. Dieselbe ‚Always-on‘-Mentalität erwarten Anwender auch beim Bezahlen ihrer digitalen Einkäufe, wie die Mastercard Digital Payments Studie 2019 anhand von Social-Media-Unterhaltungen belegt.

Mehr als 27% der untersuchten Konversationen zum Thema Bezahlung drehen sich um mobiles Bezahlen. Dies sind 20% mehr als im Vorjahr. Speziell der Einsatz mobiler Geldbörsen, der Digital Wallets, war mehr als doppelt so oft Gesprächsthema wie noch vor einem Jahr.

Die jährlich durchgeführte Mastercard Digital Payments Studie wurde gemeinsam mit PRIME Research entwickelt. Die inzwischen sechste Ausgabe der Studie analysiert über 3,3 Millionen Unterhaltungen des letzten Jahres in diversen Social-Media-Kanälen, darunter Twitter, Facebook, Instagram und Weibo.

„Mobile Payment ist Thema und Trend bei Social Media Unterhaltungen“ weiterlesen

E-Commerce – Branchenverband bevh setzt auf Charta der Vielfalt

E-Commerce
E-Commerce - Handel hat seinen Ursprung im Überwinden von Grenzen. Als deutliches Zeichen gegen die wachsende Gefahr, zwischen Ländern Zoll-schranken zu errichten und zwischen Menschen Ressentiments zu schüren, unterstreicht der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel mit seiner „Wernberger Erklärung“ sein Bekenntnis zu Offenheit und Diversität. E-Commerce - Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh) steht als …

Plattform – OTTO investiert in die Weiterentwicklung seines Geschäftsmodells und der Öffnung von otto.de für neue Partner und Marken

E-Commerce
Plattform - Der Onlinehändler OTTO wächst zum neunten Mal in Folge. Plattform - Das Hamburger Unternehmen prognostiziert für das Geschäftsjahr 2018/19 eine Umsatzsteigerung um 8 Prozent auf rund 3,2 Milliarden Euro. OTTO wird im neuen Geschäftsjahr weitere rund 100 Millionen Euro in die Weiterentwicklung zur Plattform investieren. Dazu zählt auch der Kauf des IoT-Startups OrderThis. …

Payment – Wirecard und Tirol Werbung starten China-Pay-Initiative

Chinesische Payment Bezahllösungen werden flächendeckend in Tirol eingeführt. Bereits 150 Tiroler Händler wollen damit ihre Wertschöpfung weiter steigern  Payment - Wirecard, der weltweit führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und die Tirol Werbung, die Landestourismusorganisation Tirols, starten eine neue China-Pay-Initiative mit den Partnern Innsbruck Tourismus, Kitzbühel Tourismus, dem Tourismusverband Kufsteinerland, Ötztal Tourismus, dem Tourismusverband St. Anton …

Apple Pay Card startet in den USA – Payment News

Apple Pay Card schafft weitere Services beim Payment Wall Street Journal berichtet, dass Apple im Laufe dieses Jahres in Zusammenarbeit mit Goldman Sachs eine Kreditkarte der Marke Apple auf den US- Markt bringen wird. Während dies in den nächsten fünf Jahren nur einen Bruchteil eines Prozentsatzes zum Umsatz beitragen wird, ist das Wichtigste, Services und …

Payment – Worldline präsentiert innovative Bezahllösungen für den Tourismus

ITB 2019: Worldline präsentiert komfortable und sichere Bezahllösung für die Reisebranche Payment - Zusammen mit SIX Payment Services, seit Ende 2018 Teil des Unternehmens, stellt Worldline auf der ITB Berlin vom 6. bis 9. März 2019 innovative Bezahllösungen für die Touristikbranche vor. Soll der Gast in jeder Hinsicht im Mittelpunkt stehen, muss auch sein digitales …

E-Commerce Checkout – Diese Online Händler überzeugen!

E-Commerce
Welche der Top-100-Händler in Deutschland überzeugen beim Checkout.  E-Commerce Checkout - Versandprozess, Zustellung und Retouren am meisten? Die aktuelle „E-Commerce-Versandstudie 2018“ von parcelLab kürt Douglas, MediaMarkt, AO, Zalando und Lidl zu den Siegern. Die aktuelle „E-Commerce-Versandstudie 2018“ von parcelLab bringt es an den Tag: Die meisten der 100 größten Online-Händler (Basis: EHI-Studie) haben beim After-Sales-Services …

Mobile Payment – NFC basierte Bezahllösungen boomen

E-Commerce
Der Handel steht dem mobilen Bezahlen aufgeschlossen gegenüber. Er möchte technologisch auf dem neuesten Stand sein und seinen Kunden eine Auswahl an Bezahllösungen anbieten Mobile Payment – dazu gehören auch Mobile-Payment-Lösungen, so die Ergebnisse der aktuellen Händlerbefragung „Mobiles Bezahlen mit dem Smartphone in Deutschland 2019“ der EHI-Mobile-Payment-Initiative. Damit reagiert der Handel auf Mobile-affine Kundschaft von …