Touristik Digital – Erste Selfie-Station auf 2’959 m ü.M. Perfektes Skipisten-Selfie ohne Risiko

Touristik Digital – Erste Selfie-Station auf 2’959 m ü.M.Erste Selfie-Station auf 2’959 m ü.M. Touristik Digital – Zwischen beeindruckender Bergkulisse, blauem Himmel und perfektem Pulverschnee sind die Aussichten auf ein Selfie besonders verlockend – aber auch nicht ganz ungefährlich! Auf der Lagalb, welche die steilste Piste der Alpen beherbergt, ist dieses Risiko nun ausgemerzt. Der 3’000er im Oberengadin, direkt an der italienischen Grenze, lockt seit dem 23. Dezember mit der ersten sicheren Selfie-Station auf einer Skipiste!

Touristik Digital
Salar Bahrampooris erstes Selfie ©Joseph Khakshouri

 

Einzigartige Bergkulissen verlocken oft zu riskanten Foto-Sessions: Je spektakulärer der Schnappschuss, desto mehr Klicks und Likes in den Sozialen Netzwerken. Waghalsige Zwischenstopps gefährden aber nicht nur die Knipser selbst, sondern auch alle anderen Wintersportbegeisterten.

 

Selbst-Darstellung – aber sicher!

Touristik Digital – Ein Schweizer Skigebiet hat sich für das Problem nun eine ganz besondere Lösung ausgedacht: Die Lagalb, die auf fast 3’000 m ü.M. liegt, beherbergt nicht nur die steilste Piste der Alpen, sondern seit dem 23. Dezember auch die erste Safe-Selfie-Station! Die kreisförmige Konstruktion aus Edelstahl hat einen Durchmesser von rund zwei Metern und bietet uneingeschränkte Aussicht auf die atemberaubende Bergkulisse – direkt von der schwarzen Piste aus! “Unsere Besucher können nun bei ihrem Ausflug auf die Lagalb einen kurzen Halt einlegen und vor dem wunderschönen Panorama in sicherem Rahmen ein Selfie schießen” so Markus Moser, Geschäftsführer der Corvatsch AG, stolz. So geht abenteuerliche Selbstdarstellung ohne Risiko!

 

Einweihung mit VIP-Faktor

Das ließen sich die Besucher bei der Saisoneröffnung der Strecke natürlich nicht zweimal sagen und knipsten fleißig drauf los. Als einer der ersten wagte sich der Schweizer Moderator Salar Bahrampoori in die Stahlkonstruktion. Der Skibegeisterte ist überzeugt: “Das Ergebnis kann sich sehen lassen, oder?”.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.